Durch die in §§ 35 ff. StBerG und §§ 1 ff. DVStB gesetzlich geregelte Steuerberaterprüfung wird die fachliche Eignung der Bewerber zur geschäftsmäßigen Hilfeleistung in Steuersachen festgestellt. Wegen der besonderen Bedeutung der Fachkunde der künftigen Steuerberaterinnen und Steuerberater für die Funktionsfähigkeit der (Steuer-) Rechtspflege und zum Schutz der Ratsuchenden vor falscher steuerlicher Beratung ist die Steuerberaterprüfung als Staatsprüfung im engeren Sinne ausgestaltet: Die Abnahme der Steuerberaterprüfung erfolgt unmittelbar durch das jeweilige Finanzministerium als für die Finanzverwaltung zuständige oberste Landesbehörde.

Gemäß § 37 b StBerG ist für die Zulassung zur Steuerberaterprüfung und für die organisatorische Durchführung der Prüfung die Steuerberaterkammer zuständig.

Der schriftliche Teil der Steuerberaterprüfung 2017 findet in der Zeit vom 10. bis 12.10.2017 einheitlich im Bundesgebiet statt. Bewerber, die im Saarland vorwiegend beruflich tätig sind oder - wenn sie keiner beruflichen Tätigkeit nachgehen - dort wohnen bzw. bei mehrfachem Wohnsitz sich dort vorwiegend aufhalten, müssen ihre Zulassungsanträge bis spätestens 30. April 2017 bei der Steuerberaterkammer Saarland, Nell-Breuning-Allee 6, 66115 Saarbrücken, einreichen. Anträge, die nach diesem Zeitpunkt eingehen, können nicht mehr berücksichtigt werden.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung ergeben sich aus § 36 des StBerG. Fotokopien bzw. Abschriften von Zeugnissen und sonstigen Urkunden, die dem Zulassungsantrag beizufügen sind, müssen im Original vorgelegt werden oder von einer Behörde oder einer sonst dazu befugten Person oder Stelle beglaubigt sein.

Die schriftlichen Bescheide der Steuerberaterkammer Saarland über die Zulassung zur Prüfung und Ladung zum schriftlichen Teil der Prüfung werden voraussichtlich Mitte/Ende Juni 2017 versandt werden.

Körperbehinderten Personen werden auf Antrag und bei entsprechendem Nachweis die ihrer Behinderung entsprechenden Erleichterungen für die Fertigung der Aufsichtsarbeiten gewährt (§ 18 Abs. 3 DVStB). Entsprechende Anträge sind zusammen mit dem Antrag auf Zulassung zur Steuerberaterprüfung oder Eignungsprüfung zu stellen.

Für die Bearbeitung des Antrags auf Zulassung zur Prüfung hat der Bewerber bei Antragstellung die Zulassungsgebühr von 200,00 € nach § 39 Abs. 1 StBerG an die Steuerberaterkammer Saarland (Bank 1 Saar eG, IBAN: DE50 5919 0000 0065 1880 07, BIC: SABADE5S) unter Angabe des Vermerks „StB-Prüfung: Name, Vorname“ zu entrichten.
Die Prüfungsgebühr in Höhe von 1.000,00 € ist bis zum 31.07.2017 unter Angabe des Vermerks „StB-Prüfung: Name, Vorname“ auf das vorstehende Konto zu entrichten. Eine nicht rechtzeitige Zahlung gilt als Verzicht auf die Zulassung zur Prüfung (§ 39 Abs. 2 StBerG).