Eignungsprüfung

Mit der Eignungsprüfung nach § 37a Abs. 2 StBerG können Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (EU) oder eines Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) ihre Befähigung nachweisen, den Beruf eines Steuerberaters auch in der Bundesrepublik Deutschland auszuüben, ohne die Steuerberater-prüfung nach § 37 StBerG abzulegen.

Die Eignungsprüfung wird vor der zuständigen obersten Landesfinanzbehörde abgelegt.  

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem hier hinterlegten Merkblatt zur Eignungsprüfung und dem Antragsvordruck für die Zulassung zur Eignungsprüfung.