Rechnungswesen

1. Buchführung:

  • (erstmaliges) Einrichten einer Buchführung (§ 32 StBVV): Zeitgebühr
  • Erledigung der gesamten Buchführung Ihres Unternehmens einschließlich Kontieren der Belege und Anfertigung der Umsatzsteuervoranmeldungen (§ 33 Abs. 1 StBVV): Wertgebühr (Monatsgebühr) nach Tabelle C zur StBVV; Gebührenrahmen von 2/10 bis 12/10; Gegenstandswert der Honorarberechnung ist der jeweils höchste Betrag, der sich aus dem Jahresumsatz oder der Summe des Aufwandes ergibt (§ 33 Abs. 6 StBVV).

    Berechnungsbeispiel:

         Jahresumsatz (= Gegenstandswert der Gebührenberechnung) € 250.000,--; mittlerer
         Gebührenrahmen 5,5/10 bis 8,5/10; bei einem Gebührensatz von 7/10 weist Tabelle C zur
         StBVV einen Gebührenbetrag in Höhe von € 186,90 netto aus, der gemäß § 33 Abs. 1
         StBVV monatlich fällig wird, und zwar zuzüglich Post- und Telekommunikations-
         dienstleistungen sowie Mehrwertsteuer.

  • Lohnbuchführung (§ 34 StBVV)


Für die erstmalige Einrichtung von Lohnkonten und die Aufnahme der Stammdaten erhält der Steuerberater eine Gebühr von € 5,00 bis € 16,00 je Arbeitnehmer.

Für die Führung von Lohnkonten und die Anfertigung der Lohnabrechnung erhält der Steuerberater eine Gebühr von € 5,00 bis € 25,00 je Arbeitnehmer und Abrechnungszeitraum (in der Regel also monatlich).

2. Jahresabschlussarbeiten:

  • Ermittlung des Überschusses der Betriebseinnahmen über die Betriebsausgaben
    (§ 25 StBVV; sogen. Einnahmenüberschussrechnung): Unternehmer, die nach der Abgabenordnung (§ 141 AO) nicht zur Buchführung verpflichtet sind und die sich nicht freiwillig dazu entschließen, ermitteln einen für die Besteuerung maßgeblichen Gewinn oder Verlust durch Saldierung der Betriebseinnahmen und der Betriebsausgaben (§ 4 Abs. 3 EStG).

    Der Steuerberater erhält für die Einnahmenüberschußrechnung gem. § 25 Abs. 1 Satz 1 StBVV eine Wertgebühr nach Tabelle B zur StBVV im Gebührenrahmen von 5/10 bis 20/10; Gegenstandswert ist der jeweils höhere Betrag, der sich aus der Summe der Betriebseinnahmen oder der Summe der Betriebsausgaben ergibt, jedoch mindestens
    € 12.500,00.

    Zusätzlich
    kann der Steuerberater nach § 25 Abs. 2 StBVV Zeitgebühren in Rechnung stellen, wenn die Ermittlung des Einnahmenüberschusses Vorarbeiten erfordert, die über das übliche Maß erheblich hinausgehen.

    Berechnungsbeispiel:


    Angenommener Gegenstandswert der Gebührenberechnung € 21.500,00; mittlerer Gebührenrahmen zwischen 10/10 und 15/10; bei einem Wertgebührensatz von 12/10 weist die einschlägige Tabelle B zur StBVV einen Gebührenbetrag in Höhe von
    € 193,20 netto aus.
  • Erstellung einer Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung einschließlich Vorarbeiten (§ 35 Abs. 1 Ziffer 1 a StBVV):

    Wertgebühr
    nach Tabelle B zur StBVV; Gebührenrahmen von 10/10 bis 40/10; Gegenstandswert der Honorarberechnung ist gem. § 35 Abs. 2 StBVV das Mittel zwischen der berichtigten Bilanzsumme (Summe der Posten der Aktivseite der Bilanz zuzüglich der Privatentnahmen und offener Ausschüttungen an Gesellschafter, abzüglich Privateinlagen der Gesellschafter, Kapitalerhöhungen durch Einlagen und Wertberichtigungen) und der betrieblichen Jahresleistung (Umsatzerlöse und sonstige Erträge).

    Berechnungsbeispiel:


    Angenommener Gegenstandswert der Gebührenberechnung € 500.000,00; der mittlere Gebührenrahmen reicht von 20/10 bis 30/10; bei einem Gebührensatz von 25/10 weist Tabelle B zur StBVV einen Gebührenbetrag in Höhe von € 1.752,50 netto aus.
  • sonstige Abschlussarbeiten:
    • Für die Entwicklung einer Steuerbilanz aus der Handelsbilanz steht dem Steuerberater gem. § 35 Abs. 1 Nr. 3b StBVV eine Wertgebühr nach Tabelle B zur StBVV zu im Rahmen von 5/10 bis 12/10.  
    • Für die Erstellung eines Anhangs ist gem. § 35 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. b) StBVV jeweils eine Wertgebühr nach Tabelle B zur StBVV im Gebührenrahmen von 2/10 bis 12/10 anzusetzen.  
    • Für die Aufstellung einer Eröffnungsbilanz erhält der Steuerberater gem. § 35 Abs. 1 Nr. 4 StBVV eine Wertgebühr nach Tabelle B zur StBVV im Rahmen von 5/10 bis 12/10.  
    • Für die Aufstellung eines Zwischenabschlusses oder eines vorläufigen Abschlusses (Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung) ist gem. § 35 Abs. 1 Nr. 2 StBVV eine Wertgebühr nach Tabelle B zur StBVV im Gebührenrahmen von 10/10 bis 40/10 anzusetzen.
    • Für die Aufstellung einer Auseinandersetzungsbilanz erhält der Steuerberater gem. § 35 Abs. 1 Nr. 5 StBVV eine Wertgebühr nach Tabelle B zur StBVV im Gebührenrahmen von 5/10 bis 20/10.  
    • Für ggf. vorzunehmende Abschlussvorarbeiten kann der Steuerberater gem. § 35 Abs. 3 StBVV unter Umständen zusätzlich Zeitgebühren in Ansatz bringen.  
    • Die lediglich beratende Mitwirkung bei der Aufstellung eines Jahresabschlusses, bei der Erstellung eines Anhangs und bei der Erstellung eines Lageberichts ist gem. § 35 Abs. 1 Nr. 7 StBVV mit einer Wertgebühr nach Tabelle B zur StBVV im Rahmen von 2/10 bis 10/10 bzw. 4/10 zu vergüten.